Startseite

Auf dieser Seite veröffentliche ich Fotos und Texte, aber auch Hinweise auf Fundstücke aus dem Internet. Außerdem finden sich hier mein Lebenslauf und eine Liste meiner Veröffentlichungen.

Die große Mathe-Verschwörung

In einem Enthüllungsartikel des Postillon wird eine große Verschwörung aufgedeckt. Wilfried Kampeter, Mathematiklehrer des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums in Gotha, gibt öffentlich zu: "Es gibt nichts, wofür Ihr das später braucht."

Das Ausmaß der Verschwörung ist enorm: Schon für das, was die Schüler nach der sechsten Klasse lernen, gibt es keine Anwendungsgebiete mehr. Raumfahrtbranche, Allgemeinbildung – alles erfunden. Tatsächlich handelt es sich beim Matheunterricht nach der sechsten Klasse um reine Schikane.

Die Verschwörung reicht bis tief in die Wirtschaft. Beispielsweise werden Taschenrechner produziert, die sogar differenzieren und integrieren können, ohne dass irgendjemand eine Anwendung dafür nennen könnte. Und ganze Berufe werden erfunden, nur um die Bedeutung der Mathematik zu unterstreichen, beispielsweise der Beruf des Aktuars.

 

Fotos 2017


Frühling im Erzgebirge (2017)



Blaumeisen in der Köhlerhütte (2017)



Waldweg im Erzgebirge (2017)



Landwirtschaft im Erzgebirge (2017)

Niederländische Kühe aus Türkei ausgewiesen

Nach einem Bericht der WAZ sind nun auch die Kühe ins Fadenkreuz der internationalen Politik geraten. Der Türkische Verband der Viehproduzenten möchte 40 Rinder zurück in die Niederlande schicken oder schlachten lassen. Ob die Kühe im Verdacht stehen, Nachfahren von Nazis zu sein, ist nicht geklärt. Einigermaßen sicher scheint aber zu sein, dass die Kühe sich nicht zu Wahlkampfzwecken in der Türkei aufhalten. Vermutlich wollten sie einfach nur Milch geben und sind von der Entwicklung überrollt worden.

Fotos 2016 (2)


Haus Nummer 1 (Erfurt 2016)



Strohballen (2016)



Hydrant am Wegrand (2016)



Kirchendecke (Wittenberg 2016)



Nach dem Gewitter (Oranienbaum 2016)

Fotos 2016 (1)


Kunstbanause (2016) (Sol LeWitt: Incomplete Open Cube 6/8, 1974, Peggy Guggenheim Collection, Venedig)



Werft in Brandenburg (2016)



Gropius' Büro im Bauhaus (2016)

Faception erkennt Terroristen am Gesicht

Wie einem Artikel der FAZ zu entnehmen ist, möchte die israelische Firma Faception Terroristen am Gesicht erkennen. Zu diesem Zweck werden Abstände im Gesicht ausgemessen und daraus ein Persönlichkeitsprofil hergeleitet. Neben Terroristen haben angeblich auch Pokerspieler, Pädophile oder Genies typische Charakterzüge, die von der DNA bestimmt werden und sich in ihrem Gesicht widerspiegeln. Bei den Paris-Attentätern will Faception im Nachhinein zu 80 % eine Übereinstimmung mit dem Terroristen-Profil erkannt haben.

Wie dem Artikel nicht zu entnehmen ist, hat ein unbekannter Zeitgenosse die Website von Faception überprüft und die Aussagen mit bereits früher veröffentlichtem Unsinn verglichen. Dabei hat sich zu 99 % eine Übereinstimmung mit einem typischen Unfug-Profil ergeben.

Rehgips – der umweltfreundliche Baustoff

200.000 Rehe sterben jedes Jahr im Straßenverkehr und werden häufig achtlos entsorgt. Ist das nicht eine ungeheure Verschwendung? Jetzt können diese Tiere einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden: Bis auf das Fell kann der gesamte Körper des Rehs für die Herstellung von Rehgips verwertet werden. Alles über den umweltfreundlichen Werkstoff auf der Seite www.rehgips.de.

 

Böhmermann bekommt Ärger mit Ziegen

Wie in einem Artikel des Postillon berichtet wird, hat Jan Böhmermann wegen seines Schmähgedichtes nun auch Ärger von ganz anderer Seite: Der Zentralverband der Ziegen wehrt sich gegen den Vorwurf, Ziegen hätten Geschlechtsverkehr mit dem türkischen Präsidenten Erdogan gehabt. Damit werde eine gesamte Tiergattung beleidigt, was nichts mehr mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung zu tun habe. Das ZDF habe bereits eine Gegendarstellung veröffentlicht. Die Sprecherin des Zentralrates der Ziegen wies ergänzend darauf hin, dass der Interessensverband der Schafe zu ähnlichen Vorwürfen gegenüber Schafen bisher keine Beschwerde eingelegt habe.

Möglicherweise folgen weitere Proteste. Bisher sind beispielsweise noch keine Äußerungen des ZETA-Vereins bekannt geworden, obwohl zu erwarten ist, dass zoophile Menschen in Deutschland durch die unterstellte Nähe zu Erdogan nun noch mehr diskriminiert werden.